Offener Dialog bei SPD Veranstaltung "Starker Mittelstand - gute Sozialpolitik"

Veröffentlicht am 12.05.2017 in Allgemein

Auf Einladung des SPD- Landtagskandidaten Hermann-Josef Vogt  war NRW Wirtschaftsminister Garrelt Duin am Dienstag, den 09. Mai zu Besuch auf dem ehemaligen Kasernengelände in Coesfeld, welches in den letzten Jahren zum Industriegebiet Nord.Westfalen umgenutzt wurde. Nach einem Rundgang über das Firmengelände beim Fahrzeugbauer Krampe stellte er sich einer Diskussion mit Herrn Ulrich Müller, dem Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Herrn August Krampe und dem Publikum.

Beim Thema Fachkräftemangel waren sich die Diskutanten noch einig, aber schon bei der Bewertung über die Qualifikation und Motivation junger Azubis gingen die Meinungen auseinander. Klar unterstrichen wurde von allen, dass die berufliche Ausbildung intensiver beworben werden muss. Duin: "Deshalb wollen wir die Meisterausbildung ähnlich wie das Studium kostenlos anbieten und für die Mobilität der jungen Leute das Azubi-Ticket ausbauen." Intensiv wurde auch die Frage diskutiert warum es so schwer ist, Nachfolger für mittelständische Unternehmen oder für Handwerksbetriebe zu finden. Ideen für die Erleichterung zur Übernahme von Unternehmen gibt es, aber auch hier müssen Organisation und Staat mehr zusammenarbeiten und klare, aber einfache Regelungen schaffen. Mittelstand und Handwerk werden sich nach und nach auf die digitale Zukunft einstellen, "aber derjenige, der da am Computer sitzt, muss auch schon mal Werkzeug in der Hand gehabt und einen reellen Praxisbezug haben", so Herr Krampe. "Nur mit dieser guten Mischung aus Theorie und Praxis können die komplexen Anforderungen in der Zukunft bewältigt werden."

SPD Landtagskandidat Hermann-Josef Vogt bedankte sich abschließend bei seinen Gästen mit einer Mini-Skulptur "Der Badenden" die vom IBP hergestellt wird und im größeren Format entlang der Berkel schon steht. In gleichem Atemzug versprach er Versprechen den Dialog zwischen Mittelstand und Handwerk auch in Zukunft fortzuführen.

Fotos und Video zur Veranstaltung

 

Du findest mich auf

    

 

Unterbezirk Coesfeld

Stellungnahme zum SPD-Bundesparteitag am 9. Mai 2021

"Das beschlossene Zukunftsprogramm der SPD bedeutet für mich vor Allem eines: Die Zukunftschancen aller Jugendlichen endlich verbessern! Die zentralen Herausforderungen sind dabei: den Klimawandel zu bekämpfen, für gute Arbeit und Ausbildung zu sorgen und das Beste Bildungssystem zu schaffen. Dafür trete ich mit Olaf Scholz an der Spitze ein!" sagt Johannes Waldmann, SPD-Bundestagskandidat im Wahlkreis 127 Coesfeld - Steinfurt II Am digitalen SPD-Bundesparteitag nahmen aus dem Kreis Coesfeld Johannes Waldmann und André Stinka MdL teil. Der Parteitag hat mit großer Mehrheit Olaf Scholz als Kanzlerkandidaten gewählt und das Zukunftsprogramm der SPD beschlossen.

"Die SPD ist jetzt die erste Partei mit einem gewählten Kanzlerkandidaten und einem in die Zukunft gerichteten Programm. Während die CDU im Korruptionsskandal mit sich selbst beschäftigt ist, sorgt die SPD für Klarheit bei Personal und Programm. Die Grünen beschreiben zwar die Klimaziele, bleiben aber bei der Umsetzung den Menschen konkrete Antworten schuldig. Die SPD ist mit Olaf Scholz als Kanzlerkandidat die Partei, die sich für die Bekämpfung des Klimawandels stark macht, die Energiewende voranbringt, ein modernes Verkehrssystem installiert, den digitalen Wandel befördert und das Gesundheitssystem stärkt." sagt André Stinka MdL