Toten Gedenkfeier in Lette

Veröffentlicht am 25.11.2016 in Allgemein

Gedenkfeier zum Totensonntag in Lette

Mit Winfried Nachtweih hielt ein ehemaliger grüner MdB die Gedenkrede bei der Feier in Lette. Nachtweih erinnerte an die Gefallenen des Ortes und an die gemeuchelten und gepeinigten Menschen in den Kriegen. Auch die Erinnerung an die Coesfelder Juden die in Riga umgebracht hob er hervor. „Nie wieder Krieg“ diese Konsequenz aus den beiden Weltkriegen wurde jahrzehntelang nicht in Frage gestellt, doch die heutigen Herausforderungen verlangen andere, bessere Antworten. Wie gehen wir mit Flucht und Vertreibung um? Wie reagieren wir auf Krieg und Menschenrechtsverletzung in anderen Ländern?  

Wir müssen gemeinsam in Europa dafür uns einsetzen und das nicht im Friede, Freude, Eierkuchen – Modus sondern auch mal im Streit, in der Auseinandersetzung um den richtigen Weg.

 

Du findest mich auf

    

 

Unterbezirk Coesfeld

Bei der Sanierung von Straßen müssen in NRW immer noch anteilig die Anwohner einen Beitrag leisten. Diese Regelung ist extrem unsozial und NRW nimmt damit eine Sonderrolle ein. Im Blogartikel erkläre ich, wie eine bessere Lösung aussehen könnte und was man für die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge tun kann.

Was sind Straßenausbaubeiträge?
Irgendwann braucht jede Straße einmal eine Sanierung. In NRW sind die Kommunen laut dem Kommunalabgabengesetz (KAG) dazu gezwungen, die Anwohner an den entstehenden Kosten zu beteiligen. Die Höhe der Beiträge kann stark variieren und hängt von der finanziellen Situation der jeweiligen Kommune ab. Dadurch sind die Belastungen sehr ungerecht.