Vision Zero – Null-Verkehrstote im Kreis Coesfeld

Veröffentlicht am 20.06.2020 in Allgemein

939 Verletzten und 13 Getöteten laut Jahresbericht 2019 der Polizei für den Kreis Coesfeld verdeutlichen in diesem Themenbereich die Notwendigkeit nach konkretem und weiterem intensivem Einsatz des Kreises Coesfeld mit Kreisverkehrswacht und Kreispolizeibehörde. Mobilität nimmt in jedem Alter zu, vor allem die Fahrradmobilität.

"Die mobile Jugendverkehrsschule der Kreisverkehrswacht leistet in den Schulen eine wichtige Grundlagenarbeit für das Verhalten im Verkehr. Die Verkehrssicherheitsarbeit der Polizei ist gut." so der Landratskandidat der SPD Hermann-Josef Vogt. "Aber 13 Verkehrstote im Kreis Coesfeld und davon 5 Pedelec Fahrer verdeutlichen, dass eine verstärkte Neuausrichtung der Verkehrssicherheit hin zu einem intensiven Fahrtraining für Pedelec Fahrer erforderlich ist. Dennoch muss der richtige Schwerpunkt, Kinder und Jugendliche sicherer bei ihrer Mobilität zu machen, gestärkt werden. 57 verletzte Kinder als aktive Verkehrsteilnehmer ist zu viel."

Der Blickwinkel der Verkehrsteilnehmer im Kreis Coesfeld muss geweitet werden denn jeder ist mal Fußgänger, Radfahrer und im Auto unterwegs. Besonders die Entwicklung des Verkehrsverhaltens in der Corona-Zeit durch ein mehr an Radverkehr führen immer

wieder und öfter zu Konflikten mit dem Kfz-Verkehr. Mehr Gelassenheit und Verantwortung für den anderen Verkehrsteilnehmer ist gefordert, sowie es die Bevölkerung während des Lock-Down für sich und den Nachbarn gelebt hat.

„Null Verkehrstote, sichere Mobilität im Kreis Coesfeld wird für meine Arbeit als Landrat im Kreis Coesfeld einen wichtigen persönlichen Stellenwert einnehmen,“ bekräftigt Hermann-Josef Vogt, der sich diesem Ziel auch schon als stellv. Bundesvorsitzender des Verkehrsclub Deutschland verschrieben hatte. „Wenn jeder sich ein wenig zurücknimmt und auf seinen Nächsten achtet, dann werden wir gemeinsam dieses Ziel erreichen.“

 

Du findest mich auf

    

 

Unterbezirk Coesfeld

25.11.2021 21:01
Mehr Fortschritt wagen.
Der Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und FDP ist vorgelegt. Damit ist viel Fortschritt für unser Land verbunden!

Im nachfolgenden Blogartikel sind die wichtigsten Vorhaben der drei Koalitionsparteien zusammengefasst.

Bündnis für Freiheit, Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit

SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP übernehmen Verantwortung, um die notwendige Modernisierung unseres Landes voranzutreiben und Fortschritt zu gestalten. Wir legen die Grundlagen dafür, Wohlstand und Zusammenhalt in unserer Gesellschaft auch in Zukunft zu sichern.

Dafür gehen wir die großen gesellschaftlichen Herausforderungen der 2020er Jahre an: Wir bekämpfen die Klimakrise und sorgen dafür, dass Deutschland auch in Zukunft ein innovativer und weltweit führender Industriestandort ist. Wir schaffen den Sprung in die digitale Welt des 21. Jahrhunderts und machen das Leben der Bürgerinnen und Bürger einfacher. In den Umbrüchen liegen große Chancen für unser Land, die wir durch kluge politische Führung ergreifen wollen.

Wir machen Politik, die das Leben der Menschen ganz konkret besser macht und Sicherheit im Wandel bietet. Bezahlbare Wohnungen, gute Löhne, eine Kindergrundsicherung, die Kinder aus der Armut holt und stabile Renten sind zentral für den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Damit sind sie eine wichtige Grundlage dafür, dass wir als Gesellschaft heute wie in Zukunft gut zusammenleben.

Solidarität ist die Voraussetzung dafür, dass wir auch in Krisenzeiten zusammenstehen. Darauf kommt es in den nächsten Monaten ganz besonders in unserem Land an. Die Bewältigung der Corona-Pandemie ist die eine zentrale Aufgabe der neuen Koalition.